Twitter – #SaveOurShareCounts

English version below!

Twitter hat seine Ankündigung wahr gemacht und am 20. November 2015, im Zuge der Veröffentlichung des neuen Button-Designs, die Zähler bzw. sogenannten „Share Counts” von den offiziellen Buttons entfernt, sowie die zugehörige API-Funktion abgeschaltet, so dass auch alle Buttons von Dritten diese nicht mehr anzeigen können. Über die Beweggründe für diesen Schritt wurde im Netz bereits viel diskutiert, aber leicht nachvollziehbar ist dieser Schritt für viele nicht. Weder scheint es finanziell für Twitter wirklich sinnvoll zu sein, noch unter Marketing-Gesichtspunkten. Gut, wer ab sofort etwas über seine Beiträge bei Twitter wissen möchte, muss sich auch bei Twitter einloggen. Andererseits, wer sich bisher für Twitter interessiert hat, wird dies auch so getan haben. Auf die mehreren Tausend Euro pro Monat teure Alternative über Twitters Gnip-Enterprise-APIs wird wohl auch kaum einer wechseln, nur um einige Share Counts zu bekommen. Twitter führt zwar an, dass die alten Share Counts nicht sonderlich präzise gewesen wären, so wurden Retweets von Retweets zum Beispiel nicht gezählt, aber für die meisten von uns war das sicherlich zu verschmerzen. So oder so, Twitter möchte keine Share Counts mehr an den Buttons anzeigen und es soll auch kein anderer dazu in der Lage sein, außer er bezahlt richtig viel Geld an Twitter.

Der Widerstand hält sich bis heute auch eher in Grenzen und vereint sich gerade einmal unter dem Hashtag #SaveOurShareCounts ein wenig. Für unser WordPress-Plugin Shariff Wrapper bedeutet dies jedoch, dass wir keine offizielle Möglichkeit mehr haben, die Zähler an den Buttons anzuzeigen. Wir haben uns jedoch dazu entschlossen, mit der Version 3.3 eine Alternative einzubinden, die allerdings nicht ohne Einschränkungen und Vorsichtsbekundungen daherkommt und folglich standardmäßig deaktiviert ist.

OpenShareCount

OpenShareCount.com bietet die Möglichkeit die Share Counts über einen alternativen Weg zu erfassen und wie früher auszugeben. So führen sie eine Suche nach der entsprechenden URL durch und zählen die Anzahl der Ergebnisse. Diese speichern sie dann und addieren jeweils neue Funde dazu. Dies unterliegt jedoch einigen Einschränkungen: Twitter erlaubt über die API nur Suchen für die letzten sieben Tage. D.h. OpenShareCount kann nur Ergebnisse erfassen, die nicht älter als eben diese sieben Tage sind. Für alte Beiträge wird der Zähler also immer “0” anzeigen und nur für Beiträge, die nach der erstmaligen Aktivierung geschrieben wurden, entsprechend korrekte Share Counts ausliefern. Mit “offen” im Sinne von Open Source hat das Ganze auch wenig zu tun, denn der Code liegt nicht vor und wir müssen den recht wenigen Informationen des Anbieters bzw. der Firma dahinter vertrauen. Der nächste Nachteil ist, dass eine solche Suche nur durch die Angabe eines entsprechenden Twitter-Accounts möglich ist und strengen Limitierungen unterliegt. Das bedeutet, dass für jede Domain ein eigener Twitter-Account benötigt wird. Ich rate dringend dazu, unter keinen Umständen seinen richtigen Twitter-Account dafür zu verwenden.

Vorgehensweise

Wer trotz der Nachteile OpenShareCount verwenden möchte, um in Zukunft wieder Zähler an den Twitter-Buttons zu haben, sollte die folgende Vorgehensweise beherzigen.

  1. Logged euch aus eurem echten Twitter-Account aus.
  2. Registriert einen neuen Twitter-Account unter Angabe beliebiger Daten mit einer alternativen E-Mail-Adresse. Dienste wie zum Beispiel http://www.trashmail.de können hierbei Abhilfe leisten. Alle Angaben, die nicht zwingend erforderlich sind, solltet ihr mit „überspringen“ auslassen, insbesondere die Angabe eurer Handynummer.
  3. Bestätigt euren neuen Twitter-Account durch einen Klick auf den Link in der entsprechenden E-Mail.
  4. Besucht OpenShareCount.com und registriert eure Domain. Name und E-Mail-Adresse können frei erfunden werden und bedürfen keiner späteren Bestätigung. Die Domain bzw. Adresse eurer Internetseite muss natürlich stimmen.
  5. Nun werdet ihr aufgefordert, die OpenShareCount-App für Twitter zu autorisieren. Spätestens jetzt sollte jedem auffallen, warum ich deutlich davon abrate, seinen echten Twitter-Account zu verwenden. Die App möchte gerne reichlich Rechte bekommen, einschließlich der Möglichkeit, in eurem Namen Tweets zu veröffentlichen. Nach einem Klick auf „autorisieren“ ist der Prozess abgeschlossen.

    OpenShareCountViele Rechte möchte OpenShareCount da haben. Daher: Separater Twitter-Account!

  6. Geht jetzt in eurer WordPress-Installation in die Einstellungen unserer Plugins „Shariff Wrapper“ und entfernt auf dem Reiter „Statistik“ bei dem Punkt „Deaktiviere die folgenden Dienste (nur Statistik):“ das Häckchen bei „OpenShareCount (Twitter)“.
  7. Warten. Meiner Erfahrung nach kann es bis zu einer Stunde dauern, bis der Dienst eure Domain nicht mehr abweist. Solange dies der Fall ist, erscheint unter dem Status-Reiter unseres Plugins die Meldung: Twitter-Error! Message: {“error”:”Domain xxx.de not authorised, register for free at http://opensharecount.com first”,”url”:”http://www.xxx.de”,”count”:0}
  8. Wiederholt den Prozess für jede WordPress-Installation / Domain, für die ihr auf diesem Wege Share Counts abrufen möchtet.

Sollte sich in Zukunft eine bessere Möglichkeit auftun, die Share Counts für Twitter abzurufen, werden wir diese gerne umsetzen. Derzeit habe ich diesbezüglich allerdings nicht sehr viel Hoffnung.


English version

Accompanying the release of the new button design and following the original announcement Twitter removed on November 20th 2015 all share counts from the official share buttons and deactivated the api endpoint, so that also no third party buttons can show any share counts regarding Twitter anymore. Even though there have been a lot of discussions about this decision in the community, the real reasons for this are still pretty vague. It doesn’t seem to make much sense for Twitter in any regards, neither financially nor for marketing purposes. Well, except now you are forced to log into Twitter to check on how often your posts are being shared, but most likely you will already have done that anyways, if you really care about Twitter. It is also very unlikely that anyone will switch over to Twitters Gnip enterprise apis that costs at least a couple thousand Euros per month, just to get some share counts. Twitter said that the old share counts weren’t very reliable and for example didn’t count retweets of retweets, but for the most of us this probably was still better than no share counts at all. Anyways, Twitter doesn’t want any share counts on Twitter buttons anymore, except if you pay a lot of money for it.

This issue is not as big of a deal and can more or less be completely looked at under the hashtag #SaveOurShareCounts. Regarding our WordPress plugin Shariff Wrapper we now have no official option anymore to retrieve and show share counts for Twitter. But with the release of version 3.3 we decided to include an alternative. This solution comes at a cost and has some down sides and warnings to it and is therefore disabled by default.

OpenShareCount

OpenShareCount.com retrieves the share count from Twitter using an alternative way and provides it in the format of the old api. They basically conduct a search on Twitter for the URL, just like you can search for any string, and count the results. They then save these counts and add new results to it as they come in. This has some limitations to it: Twitter only delivered results over their api for the last seven days. This means OpenShareCount can only count results, that are not older than these seven days. For old post the share count will therefore always be “0” and only show accurate results for posts that have been released after the initial activation. OpenShareCount also has not much in common with the idea of “open” like in Open Source. There is no information about the code and not much more about the company behind it. So you basically have to trust their word. This is especially important, since they need a Twitter account from you to conduct the search. Since the Twitter api limits are relatively strict they even need one for every domain you want to retrieve share counts for. I strongly recommend that you, under no circumstances, provide your real Twitter account for this.

How To

If you still want to use OpenShareCount to get your share counts for Twitter back, you should follow these instructions.

  1. Log out of your real Twitter account.
  2. Register a new Twitter account using any imaginary name with an alternative e-mail address. Services like http://www.trashmail.de can provide you with one. You should skip all steps and informations that are not mandatory, especially you should not provide your cell phone number.
  3. Confirm your new Twitter account by clicking on the link in the appropriate e-mail.
  4. Go to OpenShareCount.com and register your domain. Name and e-mail address can be complete nonsense and do not need to be confirmed later on. Of course you need to enter your real domain / address of your website.
  5. In the next step you need to authorize the OpenShareCount app for Twitter.  Now you should realize, why I strongly recommend that you do not use your real Twitter account. The app wants a lot of permissions from you, including the one to post tweets in your name. After a click on “authorize” the process ist done.

    OpenShareCountOpenShareCount wants a lot of permissions. Therefore: Separate Twitter account!

  6. Now log into your WordPress installation and go to the Shariff Wrapper options and on the “Statistic” tab. Remove the selection for “OpenShareCount (Twitter)” under the option “Disable the following services (only share counts)”.
  7. Wait. In my experience it can take up to an hour for OpenShareCount to stop blocking your domain. Until then, the Status tab of our plugin will show: Twitter-Error! Message: {“error”:”Domain xxx.de not authorised, register for free at http://opensharecount.com first”,”url”:”http://www.xxx.de”,”count”:0}
  8. Repeat this process for every WordPress installation / domain you want to retrieve Twitter share counts for.

If in the future anyone develops a better solution to get share counts from Twitter or Twitter changes their minds, we will gladly incorporate a new solution. Unfortunately I don’t have much faith in that for the moment.

5 Kommentare
  1. Jan
    Jan says:

    Als Denkanstoß und evtl. Ergänzung: Auf der Seite eines Kunden mit vielen News-Artikeln werden wir es so handhaben, dass wir die Klicks auf die Twitterbuttons unter den Artikeln selbst zählen. Damit erfassen wir zwar keine Retweets und haben False Positives bei einfachem Klicken ohne zu Twittern, haben aber einen direkten Klickzähler, der für Artikelseiten gut aussagekräftig ist. Vielleicht ist das auch eine (zusätzliche) Option für euch.

    Grüße,
    Jan

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] erwähnt, hat Twitter die Ausgabe des Zählers in den Tweet-Buttons deaktiviert. Aber dank dieser Anleitung kann man dennoch wieder den Twitter-Counter zurückholen. Dabei muss man beachten, dass dicht alle […]

  2. […] Mit dem Opensharecount gibt es zwar eine Lösung, allerdings bin ich nach dem Artikel auf jplambeck.de skeptisch über den Einsatz. Ich verzichte vorerst […]

  3. […] zumindest teilweise und für künftige Artikel Abhilfe schaffen – aber bitte sorgfältig das Kleingedruckte zur Einbindung von Shariff Wrapper lesen, dass der Entwickler Jan-Peter Lambeck zusammengetragen […]

  4. […] werden. Für mehrere tausend Euro? Ernsthaft? Dann lieber verzichte ich auf die Zählerei. Es gibt auch eine Alternative namens OpenShareCount, die wohl sehr viele Fragezeichen aufwirft. Und da muss ich mir doch wirklich mal die ernsthafte […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.